Alles über Geburtsvorbereitungskurse

 

Vermittelt werden sollten hier wichtige Informationen über Schwangerschaft, Geburt, Stillen und Pflege des Babys. Zum Beispiel erklärt die Hebamme auch den Geburtsverlauf, sodass die Schwangere weiß, was im Kreißsaal auf sie zukommt. Ebenso erlernen Sie wichtige Atemübungen und Entspannungstechnicken für die verschiedenen Geburtsphasen. 

Beim Thema Stillen, wird besprochen wann die Vormilch einsetzt, wie oft und lange man stillt und welche Startschwierigkeiten auftreten können. Auch Babypflege ist ein wichtiges Thema, denn heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten von Einwegwindeln zu Mehrwegwindeln bis hin zu windelfrei.

Vor Allem für Erstgebärende ist es sehr wichtig und sinnvoll einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen, um sich optimal in die neue Rolle als Mutter und auf das Kind vorbereiten zu können. Durch den Austausch zwischen der Hebamme und anderen Schwangeren lassen sich Befürchtungen und Ängste abbauen oder offene Fragen klären.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Geburtsvorbereitungskurs?

 

Am besten beginnt man mit dem Kurs zwischen der 24. - 28. Schwangerschaftswoche, jedoch sollte man sich vorher rechtzeitig anmelden. Die Kurse sollten bestenfalls in der 36. - 37. SSW beendet sein.

 

Mögliche Inhalte eines Geburtsvorbereitungskurses im Überblick:

 

Ratschläge und Tipps zu schwangerschaftsbedingten Beschwerden

Ernährungsgrundlagen während der Schwangerschaft

Übungen zur Körperwahrnehmung

Erklärung der Geburtsphasen

Erlernen und Üben von Atemtechnicken für die verschiedenen Phasen der Geburt

Erlernen von möglichen Geburtshaltungen (Liegen, Stehen, Hocke, Wassergeburt etc.)

Ratschläge zum Entbindungsort (Krankenhaus, Geburtshaus, Ambulant oder Hausgeburt)

Informationen über das Wochenbett nach der Geburt

Informationen zum Stillen und verschiedenen Stillhaltungen

Hinweise zur Babypflege

 

Da jede Hebammenpraxis unterschiedliche Themen im Geburtsvorbereitungskurs in unterschiedlichem Umfang anspricht, sollten Sie sich vorher informieren, welche Kurse und Zusatzkurse angeboten werden.

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs für bis zu 14 Stunden.

 

 

Mami-Tipp

"Zur Geburtsvorbereitung trifft man immer auf Gleichgesinnte, die gewöhnlich Antworten auf die gleichen Fragen suchen. Man tauscht sich nicht nur aus, erhält nützliche Ratschläge von der Hebamme oder Erfahrungsberichte von Zweitmüttern, sondern findet auch Kontakt zu anderen werdenden Müttern, der nicht selten zu gemeinsamen Unternehmungen oder sogar einer engen Freundschaft führt."

 

 

 

 

 ←zurück