Milestones der kindlichen Entwicklung

Der 1. Schritt

Und plötzlich kann sie / er stehen! Vor wenigen Monaten noch im Arm gehalten, war es schwer vorstellbar, wie sich dieses kleine Wesen einmal aus eigener Kraft hinstellen kann. Einmal von selbst aufgestanden, ziehen sich die Kleinen immer wieder an Mamas und Papas Beinen hoch oder hangeln an allen Möbeln entlang, die sich finden können. Nach ersten Gehversuchen an der Hand, ist es dann soweit - der 1. freie Schritt. Die Zeitspanne, wann dies geschieht, ist sehr groß.

 

Das 1. Wort

Das 1. Wort aus dem Munde unseres Nachwuchses ist einfach zum Dahinschmelzen! War es "Mama", "Papa" oder etwas ganz anderes? Nachdem es schon lange lallen, gurgeln, sprudeln und plappern geübt hat, kommt um den 1. Geburtstag bei vielen Babys das 1. Wort über die Lippen.

 

Das 1. MAL Drehen, Robben und Krabbeln

Der erste Schritt zur selbstständigen Fortbewegung ist die Drehung vom Rücken auf den Bauch und umgekehrt. Bald darauf entdeckt jedes Baby seinen individuellen Stil sich fort zu bewegen, ob durch Rollen, Robben oder Krabbeln. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, die Wohnung kindersicher zu gestalten.
Mit welchem Alter es beginnt sich fort zu bewegen ist von Baby zu Baby sehr unterschiedlich.

 

Der 1. Brei

In fast jedem Familienalbum gibt es sie - die Bilder vom ersten Möhrenbrei, der über das ganze Gesicht verteilt ist!
Zeigt das Baby Interesse an den Familienmahlzeiten, ist es Zeit für die erste Beikost...
Teilen Sie hier Ihre Erfahrungen mit anderen und noch werdenden Müttern. Interessant ist, wann Sie mit Beikost begonnen haben und welche Mahlzeit Sie zuerst ersetzt haben.

 

Babys besitzen von Natur aus den Drang sich zu bewegen und fort bewegen zu koennen. In den ersten zwei, drei Monaten bewegt ein Neugeborenes Arme, Beine, Augen und andere Koerperteile gleichzeitig und kaum gezielt. Die Koerperwahrnehmung und Motorik setzt erst nach einiger Zeit ein.
Sie bringen sich Kriechen, Krabbeln, Sitzen, Aufstehen und Gehen selbst bei, sobald Ihr Koerper bereit dafuer ist. Die meisten Kinder lernen das freie Gehen ueber robben und krabbeln und auf allen Vieren. Andere Kinder lassen einige Zwischenstufen aus oder lernen auf ihre eigene Art der Fortbewegung, zum Beispiel durch rutschen oder rollen, das Gehen.

Wichtig: Bringen Sie Ihr Baby fuer eine gerechte Entwicklung nicht in Positionen wie Sitzen oder Stehen, wenn es sie selbst noch nicht erreichen kann.

Im ersten Lebensjahr macht ein Baby regelrechte Entwicklungsspruenge durch. Nie wieder lernt es so viel und so schnell wie in dieser Zeit. Zur Orientierung, ob sich ein Kind altersgerecht entwickelt, helfen Entwicklungstabellen weiter. Jedoch entwickelt sich jedes Kind individuell, deshalb stellt auch folgende Tabelle nur eine Orientierung dar.


Mit wachsender Beweglichkeit erhoeht sich auch die Gefahr fuer Unfaelle. Jetzt ist es wichtig, Gefahrenquellen zu erkennen und zu beseitigen bzw. zu entschaerfen. Mehr zum Thema Kindersicherheit lesen sie hier


Sie sind das Vorbild

Denken Sie immer daran, dass Sie das Vorbild Ihrer Kinder sind. Schon bei Babys und Kleinkindern ist die angeborene Neigung zu beobachten, dass sie alles nachahmen, was sie sehen. Selbst dann, wenn sie den Sinn noch nicht verstehen. Ihr Kind wird sich in den ersten Lebensjahren vor allem an Ihrem Verhalten und das, der Geschwister orientieren. Seien Sie daher immer wachsam und tun nichts, was auch Ihr Kind nicht tun soll.