Pflege während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, die von Erwartungen und Sehnsüchten, aber gleichzeitig auch körperlichen Veränderungen geprägt ist, die deutlich sichtbar sind. Neben einem anwachsenden Babybauch wird die Haut empfindlicher, die Haare können dünner werden und plötzlich ist eine andere Zahnhygiene notwendig. Welche Pflege für die Schwangerschaft ideal geeignet ist, ob man Sport machen darf und viele weitere nützliche Tipps für die Schwangerschaft hat Beautyexperte Douglas in einem kompakten E-Book zusammengefasst und folgen nun hier in einem kurzen Überblick.

 

Die Hautpflege in der Schwangerschaft

Pflege in der Schangerschaft. Wie beuge ich Schwangerschaftsstreifen vor? Darf ich in der Schwangerschaft Sport machen? Haarausfall während Schwangerschaft, was kann ich tun? Kann ich Sport machen, wenn ich schwanger bin? All diese Fragen rund um die Schangerschaft beantwortet unser E-Book auf www.von-mutter-zu-mutter.de

Während der Schwangerschaft ist der Körper großen Hormonveränderungen unterworfen, was sich neben vielen anderen Auswirkungen auch in der Produktionsaktivität der Talgdrüsen bemerkbar macht. Viele Schwangere klagen deshalb über trockene oder unreine Haut, bei manchen verfärbt sich das Gesicht sogar stellenweise in einem bräunlichen Farbton aufgrund der starken Hormonveränderungen im Körper. Mit feuchtigkeitsspendenden Hautlotionen und speziellen Pflegeölen für die Zeit der Schwangerschaft kann diesen Hautproblemen jedoch entgegengewirkt werden. Andere unerwünschte Begleiterscheinungen, wie z. B. Wassereinlagerungen in den Beinen, können z. B. wirksam mit Kompressionsstrümpfen verhindert werden. Zupfmassagen, die jede Schwangere selbst durchführen kann, regen ferner die Durchblutung im Bindegewebe an, sodass dieses gestärkt und fester wird. Schwangerschaftsstreifen und Risse in der Haut werden mit solchen Massagen seltener, sodass man auch nach der Entbindung noch über ein schönes und klares Hautbild verfügt.

 

Die richtige Haarpflege

Viele Schwangere klagen entweder über fettendes oder trockenes Haar, manche Frauen leiden aber sogar unter immer dünner werdendem Haar oder Haarausfall, was aufgrund der Hormonschübe vorkommen kann. Um diesen Symptomen vorzubeugen können im Bereich der Haarpflege verschiedene Maßnahmen ergriffen werden, wie z. B. feuchtigkeitsspendende Shampoos für trockenes Haar, strukturaufbauende Produkte für lichter werdendes Haar. Was jedoch nicht unbedacht verwendet werden sollte, ist z. B. Haargel, Schaumfestiger oder Haarspray. Bei letzterem können für das Kind schädliche Dämpfe eingeatmet werden, weshalb es unbedingt in der Zeit der Schwangerschaft nicht verwendet werden sollte. Haargel und Schaumfestiger können die ohnehin schon empfindliche Kopfhaut noch zusätzlich reizen, was bei der Schwangeren zu einem unangenehmen Juckreiz führen kann. Aufgrund der Inhaltsstoffe in Haarfärbemitteln, die durch die Kopfhaut ebenfalls in die Blutbahn und somit zum ungeborenen Kind gelangen können, sollte man auf das Haarefärben in der Schwangerschaft ganz verzichten.

Sport in der Schwangerschaft
Bewegung ist in der Schwangerschaft nicht nur der ideale Ausgleich für die Mutter, sondern auch für das ungeborene Kind. Neben der geburtsvorbereitenden Schwangerschaftsgymnastik können Schwangere die verschiedensten Sportarten ausführen. Extremes Ausdauertraining oder stark beanspruchendes Krafttraining sollten jedoch vier bis sechs Wochen vor der Entbindung eingestellt werden, um eine mögliche Frühgeburt zu unterbinden.

Foto auf dieser Seite:

Quelle: JMG / pixelio.de