Ratgeber Wickeltasche – 10 Dinge, die eine Wickeltasche bieten muss

Im Alltag mit Babys ist eine Wickeltasche unverzichtbar. In ihr lassen sich sämtliche Utensilien verstauen, die zum Versorgen des Nachwuchses benötig werden. Damit es Ihnen und dem Baby an nichts fehlt und Sie unterwegs von einem praktischen Begleiter profitieren, haben wir zehn wichtige Eigenschaften zusammengestellt, die eine Wickeltasche vorweisen muss.

 

1.    Kompatibilität mit Kinderwagen

Checkliste Wickeltasche, Wir zeigen Ihnen die 10 wichtigsten Kriterien, die eine Wickeltasche erfüllen sollte. Welche Wickeltasche praktisch ist, zeigen wir Ihnen hier: www,von-mutter-zu-mutter.de

Es gibt zwar Kinderwagen, die über ein großzügiges Fach im unteren Bereich verfügen, in das die Wickeltasche gelegt werden kann, wesentlich komfortabler ist es jedoch, wenn sich diese in Griffhöhe befestigen lässt. Durch diese Position kommen sie bequemer an alles dran und müssen die Dinge nicht erst umständlich von unten hervorholen und sich ständig bücken. Wenn Sie bereits einen Kinderwagen haben, sollten Sie deshalb darauf achten, dass die Wickeltasche am Kinderwagen befestigt werden kann. Eine Universalbefestigung ist entscheidend. Speziell zum nachträglichen Ausrüsten gibt es Befestigungshaken. Diese werden am Griff des Kinderwagend angebracht und erlauben das Einhaken von Taschen. Unter www.kinderwagen.com/wickeltaschen-kind, einem Onlineshop für Kinderwagen und Zubehör, haben wir ein vielfältiges Sortiment an Wickeltaschen entdeckt, welches sogar moderne Wickeltaschen für Männer anbietet. Haben Sie weder Kinderwagen noch Wickeltasche, wäre es vorteilhaft beides direkt passend zueinander zu kaufen. Viele Hersteller haben attraktive Kombis im Programm.

2.    Mit einer Hand
Eine Wickeltasche sollte sich mit nur einer Hand öffnen lassen. Denn mit Baby bleibt oft nur eine Hand frei, weil auf der anderen das Baby getragen wird.


3.    Verstellbarer Schultergurt
Manchmal müssen Sie den Kinderwagen zurück lassen und mit Baby und Wickeltasche in Wickelräume oder an andere Orte gehen. In diesen Situationen ist es angenehm, wenn die Wickeltasche über einen gepolsterten und verstellbaren Schultergurt verfügt. So bleiben die Hände frei fürs Kind und die Schulter wird entlastet.


4.    Sinnvolle Aufteilung
Die teuerste Wickeltasche bringt nichts, wenn sie im Inneren unpraktisch aufgeteilt ist. Besonders negativ sind Modelle mit nur einem großen Innenfach. Da dort alles wild herumliegt, müssen Sie alles Suchen. Das kostet Zeit und Nerven. Greifen Sie stattdessen zu Varianten mit verschieden großen Innenfächern und einer idealen Struktur. Dann können Sie Cremes, Windeln, Kleidung, Feuchttücher, Nahrung, Fläschchen, Schnuller und Co. jeweils separat einsortieren und alles ist sofort griffbereit.

 

5.    Außentaschen – wenn es schnell gehen muss
Manches Zubehör wie das Fläschchen, Schnuller oder Reinigungstücher müssen unterwegs mit Baby schneller zur Hand sein, als andere Dinge. Hat die Wickeltasche einige Außenfächer mit Gummizug können Sie diese Favoriten dort aufbewahren. Bei Bedarf muss die Tasche nicht erst geöffnet werden.


6.    Abwischbares Material
Stofftaschen sehen zwar schön aus, abwischbare Alternativen sind aber pflegeleichter. Diese müssen bei einem kleinen Fleck durch Brei, Speichel und Co. nicht direkt in die Waschmaschine, sondern werden einfach und schnell abgewischt.

 

7.    Attraktives Zubehör

Checkliste Wickeltasche, Wir zeigen Ihnen die 10 wichtigsten Kriterien, die eine Wickeltasche erfüllen sollte. Welche Wickeltasche praktisch ist, zeigen wir Ihnen hier: www,von-mutter-zu-mutter.de

Zum Umfang von guten Wickeltaschen gehört bei einigen Herstellern ein gewisses Maß an Zubehör. Eine Fleecedecke ist mittlerweile fast schon Standard. Diese darf unterwegs nicht fehlen, weil sich das Baby darauf sanft und kuschelig ablegen lässt. Auch zum Warmhalten eignet sie sich gut. Eine Wickelauflage ist ein elementares Zubehörstück, damit Babys beim Wickeln gut gepolstert liegen. Mit einer zusätzlichen Isolierflasche können Sie Fläschchen lang warm halten.

 

 

8.    Das Feuchtfach
Für gebrauchte Windeln oder nasse Kleidung sollte eine Wickeltasche ein separates Feuchtfach bieten. Hier können die feuchten Dinge verstaut werden ohne dass der restliche Inhalt der Tasche verschmutzt beziehungsweise beeinträchtigt wird.

9.    Standhaftigkeit
Unterwegs müssen Sie die Wickeltasche immer mal wieder abstellen. Gut, wenn sie dann standhaft bleibt und nicht kippt. Achten Sie beim Kauf auf dieses Kriterium!


10.    Qualität und Verarbeitung
Ist in Sachen Funktionalität alles gegeben, müssen zudem Qualität und Verarbeitung stimmen. Achten Sie bei der Auswahl auf Reißverschlüsse, Druckknöpfe und Nähte. Diese sollten ordentlich gefertigt und stabil sein. Zwar lässt sich die Qualität oft erst bei mehrmaligem Gebrauch feststellen, gewisse optische Aspekte deuten jedoch auf minderwertige Ware hin. Sämtliche Elemente sollten sich leicht bedienen lassen, um einen komfortablen Einsatz zu gewährleisten.

Auch die Optik zählt
Wenn Sie diese zehn Faktoren bei der Taschenauswahl einfließen lassen, kann beim Kauf nicht mehr viel schief gehen. Zu guter Letzt spielt natürlich auch die Optik eine Rolle. Die Wickeltasche sollte Ihnen gefallen, so dass Sie sie gerne verwenden. Müssen Sie sich bei mehreren Favoriten zwischen optischen und funktionalen Aspekten entscheiden, sollten Sie der Funktionalität den Vortritt lassen.

 

Haben Sie Ihre Wahl getroffen, hilft Ihnen unsere Checkliste beim Bestücken der Wickeltasche. Diese Liste ist Ihnen zu umfangreich und Sie kommen mit wenig aus? Dass es auch minimalistisch geht, zeigt der Bericht einer Mutter unter liliput-lounge.de.


Quellenangabe

Bilder auf dieser Seite:

(1) Mutter und Kind Bild: www.pixabay.com (Antrania)

(2) Baby mit Mutter Bild: www.pixabay.com (PublicDomainPictures)